Wie schön klingt Deutsch!

Bei über 10. Millionen Aufrufen gehe ich mal getrost davon aus, dass ein großer Teil meiner kleinen Leserschaft tatsächlich schon das berühmte „How German Sounds Compared To Other Languages“ YouTube-Video des Copy Cat Channels gesehen hat.

Die Machart des Videos mit der stark überzeichneten, hochdeutschen Aussprache und den stereotypen Outfits sollte zwar eigentlich keinen Zweifel daran lassen, dass es nicht zu ernst zu nehmen ist, aber die berufsempörten Spaßbremsen in den Kommentaren belehren einen täglich eines Besseren.

Für genau diesen Menschenschlag ist nun Abhilfe in Sicht. Die Easy Languages-Truppe hatte offenbar Mitleid mit der geschundenen Volksseele aller Humorlosen und hat den Spies einfach herumgedreht. Aber seht einfach selbst. :)

Wie heißt es so schön: „Schadenfreude [skuːtɛnfʁuːtiː] ist die schönste Freude.“ ;)

Wortschatz #7

Dass ich letztens tatsächlich wieder mal Duden.de konsultieren musste, weil mir in einem Online-Artikel ein Wort nicht geläufig war, versetzt mich in die Lage, endlich einen weiteren Wortschatz-Beitrag zum Besten geben zu können. :mrgreen:

Gefunden habe ich das Schmuckstück der deutschen Sprache in einem Telepolis-Artikel zur Dieter Nuhr Griechentweet-Kontroverse.

Nuhr verstieg sich in seiner Suada zu einer für einen Provokateur fragwürdigen Selbstinszenierung …

Wie immer habe ich zu „Suada“ das bekannte Wiktionary befragt.

  • [1] abwertend: langatmige Rede

Bleibt zu hoffen, das die Beitragsreihe meiner bildungssprachlichen Vokabularwissenslücken früher oder später nicht selbst als Suada in die Geschichte eingehen wird. ;)

Nimm 2 Softies

Hat einer von euch schon mal die Nimm2 Softies von Storck probiert?

Die durch die geringe Beitragsveröffentlichungsfrequenz kleine Leserschaft meines Blogs legt zwar kaum einen Verdacht der Schleichwerbung nahe, aber lasst mich dennoch klarstellen, dass der Beitrag hier keine Promotion oder Werbung in irgend einer Form darstellen soll.

Nimm2 Lachgummis - Softies

Fakt ist, dass mir die Dinger einfach wahnsinning gut schmecken. Jede Packung davon wurde selbst gekauft und verzehrt. :)

Ich frage mich nur die ganze Zeit, wie Storck die „saftige“ Füllung in die Gummifrüchte hineinbekommt? An den Lachgummis selbst kann ich jedenfalls keine Einfüllöffnung erkennen. Gibt es da vielleicht schon eine entsprechende Reportage? Erzählt mir aber bitte nicht, dass man dafür wieder einen Autoklaven oder Cutter benötigt. ;)

Die brennenste Frage ist allerdings, ob es die Füllung auch als eigenständiges Produkt gibt? Also so eine Art flüssiges Gummibärchen. Das wäre doch mal ein guter Brot- bzw. Toastaufstrich.

Nachtrag ( 29.6.2015 ):

Apropos, die „Milchbubis“ aus der Lachgummi-Reihe sind bei all den „German Candy Taste Test“-YouTubern immer besonders für einen Lacher gut, weil der Name im englischen wie „Milk boobies“ also „Milchbrüste“ klingt.

Sollte das Produkt also jemals international eingeführt werden, muss man wirklich einen besseren Namen dafür finden. :lol:

Nachtrag ( 4.7.2015 ):

Hier noch ein Querschnitt durch die Lachgummis. Vielleicht dient es der Aufklärung. :)

Behind the clothes

Das Tina Fey zum Abtritt von David Letterman am 20. Mai — dem Ende einer Ära — in seiner Show ihr Kleid auszieht, nenne ich mal ein wirkliches „Hinter den Kulissen“-Video.

Da sieht man mal, was für einen Aufwand Frauen betreiben, damit das Kleid keine seltsamen Falten wirft und man auf dem Fernsehbildschirm ansehnlich herüberkommt.

Dabei darf nicht vergessen werden, dass solche Promotion-Auftritte meist Vertragsbestandteile von US-Schauspielern sind. Ist figurformende Unterwäsche damit als Arbeitsmaterial von der Steuer absetzbar?

Das hat mich außerdem an einen Fernsehbeitrag erinnert, in dem eine Frau minutenlang über die diversen Tricks referiert hat, damit das Foto vom roten Teppich erstklassig aussieht. Nicht das ich das jemals brauchen würde, aber der einzigen Trick, der mir dabei im Gedächtnis blieb war, die Zunge an den Gaumen zu drücken, damit auf dem Foto kein Doppelkinn zu sehen ist.

Wenn man das alles zusammen nimmt, ist so ein öffentlicher Auftritt doch mit mehr Arbeit verbunden, als man auf den ersten Blick annimmt.

Ich frage mich, wie die Männer tricksen, um auf der Mattscheibe gut auszusehen. Gibt es eventuell Aufblas-Bizeps zum Überziehen wie Schwimmflügel oder Silikonpenis-Einlegekissen für die Unterhose, damit der Schritt die Hose auch korrekt ausbeult?

Webcam abkleben & Datensparsamkeit

Ich habe vor einigen Tagen bei den Krautreportern einen interessanten Artikel von Juliane Schiemenz zum deutschen Abklebedrang der Kamera an Notebook, Handy und Tabletcomputern gelesen, den ich gerne weiterempfehlen möchte.

Da es thematisch gut zum Thema Datensparsamkeit bzw. laut Ausland auch “German paranoia” passt, folgt hier als zweiter Lesevorschlag gleich noch ein englischsprachiger Artikel von Grace Dobush.

Und nur, um das Bild abzurunden oder für Leute die weiteren Lesestoff suchen, ergänze ich hier noch einen Link auf den schon älteren Artikel „The German privacy paradox“ von Jeff Jarvis.

laptop-spying by EFF Photos

Die Datei “laptop_eye” ist ein abgeleitetes Werk von laptop-spying von EFF Photos, genutzt unter CC BY 2.0. “laptop_eye” ist lizensiert unter CC BY 2.0 von iqatrophie
Modifikationen: Hintergrund entfernt; Bild zugeschnitten & eingefärbt.

Bei all der Linkvorschlagerei bin ich aber ganz vom eigentlichen Grund des Beitrags abgekommen und der dreht sich um mein persönliches Unverständnis.

Wieso kommen uns die Gerätehersteller in dem Punkt nicht schon längst entgegen? Ist es wirklich so schwer, eine Laptop-Kamera zu konstruieren, die mit einem kleinen Plastikschieber auf eigenen Wunsch hin abgedeckt werden kann?

Aber statt uns in dem Punkt entgegen zu kommen, floriert eine bunte Industrie an professionellen Webcam-Cover-Herstellern. Getreu dem Motto „Bedarf geweckt, Bedarf gedeckt“.

Nun könnte man ja meinen, das wäre wegen der “german paranoia” ein rein deutscher Wunsch und deswegen noch nicht bei den Geräteherstellern angekommen, aber sogar in den USA hat man doch schon Erfahrung mit Schulbehörden, die per Webcam ins Kinderzimmer spionieren.

So ungewöhnlich kann die Anforderung nach einer abdeckbaren Webcam also eigentlich nicht sein. Wo bleiben also die Plastikklappen für die Webcam?

Und weil wir gerade dabei sind, wie steht es eigentlich mit ergonomischen Tastaturen für Notebooks? Dabei spreche ich nicht von ansteckbarem USB-Equipment sondern von der im Gerät verbauten Tastatur.

Ist die sture, horizontale Anordnung der Tasten so sakrosankt? Könnte man das Tastenfeld nicht teilen und dann leicht schräg anordnen, damit einem nicht nach ein paar Minuten die Handgelenke schmerzen?

i18n T-Shirt

Normalerweise wird man zum Abschied mit warmen Worten und einer Kleinigkeit beschenkt. Im o2 Blog der Polyglots auf WordPress.com ist es einmal genau anders herum.

Andrew de la Serna (Automattic) kehrt zu seinem Happiness Engineer Team zurück, nachdem er ein paar Monate ausgeholfen hat. Als Abschiedsgeschenk oder wahlweise Dank für die gute Zusammenarbeit hat er für die ganze Runde ein T-Shirt spendiert. :)

i18n wordpress T-Shirt

Many thanks for the nice shirt, Andrew! <3 👕 🍸

Getreu dem Motto „pics or it didn’t happen“ und weil ich mir sowieso vorgenommen hatte, dieses Jahr wieder mehr zu bloggen, dachte ich mir, das wäre vielleicht von Interesse.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch Unterwäsche und eine schwarze WordPress-Jeans. Ich warte weiter auf eine schwarze 501 mit formschönem WordPress Logo. :lol:

Song bzw. Lied in YouTube-Videos ermitteln

Vor ein paar Tagen habe ich auf YouTube eine Dokumentation gesehen und wie das bei YouTube-Videos oft üblich ist, wurde an einer Stelle ein Song gespielt, der mir gut gefiel, dessen Titel und Interpret mir aber gänzlich unbekannt war. Da stand ich also und wusste nicht weiter.

Per Google-Suche bin ich auf eine Menge gut gemeinter Tipps gestoßen, wie man dem Song/Lied auf die Spur kommt bzw. etwas dazu herausfindet. Da in meinem speziellen Fall aber nichts davon geholfen hat, will ich das nur stichpunktartig durchgehen.

  • In den Kommentaren unter dem Video war kein Hinweis zu finden, da aufgrund deren Sperrung keine vorhanden waren. Daher kein Glück.
  • Da es sich bei der Musik nicht um solche aus der YouTube Audio Swap Library handelte, fand sich in der Videostatistik kein brauchbarer Hinweis.
  • Musikerkennung per Shazam, Midomi, … war keine Option, da mein Handy zu alt für irgend welche Apps ist und am Rechner kein Mikrofon angeschlossen war.
  • Nach Hinweisen zu dem Song per Video-ID auf Twitter zu suchen war auch nicht von Erfolg gekrönt, da das Video nur ein paar hundert Aufrufe hatte und demzufolge recht unbekannt war.
  • Eine Suche nach dem Liedtext (Lyrics) bzw. verständlichen Teilen davon über eine entsprechende Suchmaschine war auch nicht möglich, da es ein klassisches Stück ohne Gesang war.

Bis hier hin hört sich das verdächtig nach First World Problem (Erste Welt Problem) an. ;)

first world problem meme

Natürlich soll dies aber nicht das Ende des Beitrags sein, sondern nur die Einführung zur Lösung des Problems. Ich habe nämlich nach weiterer Recherche tatsächlich noch meinen Titel und Interpret gefunden und wollte diese mit allen notleidenden Liedsuchern teilen.

Des Rätsels Lösung ist die Website http://www.mooma.sh/

http://mooma.sh

Screenshot Stand 09.04.2015

Auf dieser Website gibt man in der prominent platzierten Suchzeile einfach den Link zum betreffenden YouTube-Video ein und grenzt direkt darunter den zu analysierenden Teil des Videos nach Möglichkeit noch mit einem Start- und Endpunkt ein. Ein abschließender Klick auf die blaue “Moo!”-Schaltfläche und die Suche rattert los.

Ich kann bisher nur Gutes berichten. Die Website hat jede meiner Suchen erfolgreich ausgeführt und mir den richtigen Titel und Interpreten ausgespuckt. Wunschlos glücklich sozusagen. Laut Aussage auf der Website soll das übrigens auch für Videos auf Dailymotion und Vimeo funktionieren. Ausprobiert habe ich das aber noch nicht.

Für die Neugierigen noch dieser Hinweis. Bei dem gesuchten Lied aus dem ersten Absatz handelte es sich letztendlich um “In der Halle des Bergkönigs” aus der Schauspielmusik “Peer Gynt” von Edvard Grieg in der Version von Trent Reznor und Atticus Ross.

Wer mir jetzt noch sagen kann, welche Dokumentation ich gesehen habe, bekommt einen Stalker-Award. ;)