2015 im Rückblick

Auch dieses Jahr wollen wir wieder der liebgewordenen Tradition fröhnen und den von Automattic mühsam erstellten Jahresrückblick veröffentlichen. Die Zahlen machen auch dieses Jahr nicht viel her, aber da ich den Blog nicht der Statistik wegen schreibe, werde ich schon nicht vor Taurigkeit eingehen. :)

Wenn ich gezwungen wäre, eine Analyse abzugeben, würde ich sagen, es fehlt dem Blog einfach an einem Themenschwerpunkt bzw. der Nische. Außerdem veröffentliche ich nicht besonders regelmäßig. Deshalb sind die Zahlen durchaus verständlich.

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 18.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 7 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

So eine Statistik ist natürlich nicht viel wert, wenn man sie nicht in einen Gesamtkontext stellt und z.B. mit den Werten des Vorjahres vergleicht.

Während das Blog im letzten Jahr mit 34.000 Aufrufen das Opernhaus von Sydney 13 mal gefüllt hat, sind es dieses Jahr mit 18.000 Aufrufen nur noch ganze sieben Vorstellungen. Das ist grob gesagt eine weitere Halbierung verglichen zum Vorjahr. Kunstbanausen. ;)

Diesen Beitrag eingeschlossen, habe ich dieses Jahr 21 neue Beiträge veröffentlicht. Das sind zwar vier mehr als die 17 vom letzten Jahr, aber weniger als die 34 Beiträge, die ich mir fest vorgenommen hatte.

Als ein „das Glas ist leer“-Typ, der die Welt noch schwärzer sieht als die vielen, unausstehlichen „Halbleer-Optimisten“ ;), müsste mich das eigentlich deprimieren, aber dennoch suche ich Trost in der Erkenntnis, dass ich vier Beiträge mehr geschafft habe als vorheriges Jahr.

Geschäftigster Tag mit 198 Besuchern war diesmal der 11. Januar 2015. Letztes Jahr waren das noch 292.

Im Endergebnis heißt das, auch dieses Jahr ging es wieder abwärts.

Ich spiele übrigens schon länger mit dem Gedanken, aus den ganzen statistischen Daten irgendwann einmal eine schöne Infografik zu erstellen. Es muss jetzt nicht direkt dem „Infoporn“ Subreddit würdig sein, aber sollte schon mehr hermachen als ein popeliges Excel-Diagramm.

Hat jemand von euch vielleicht einen guten Tipp für einen guten Online-Generator oder sonstige Linktipps zur Materie?

Cartoon-Update

Keine Ahnung, ob die folgende Information auch nur in irgend einer Weise interessant oder hilfreich ist, aber da es meinem ursprünglichen reddit-Cartoon immer an Dynamik gefehlt hat, habe ich meinen inneren Schweinehund – ich nenne ihn liebevoll Krastro – niedergerungen und den Cartoon überarbeitet.

reddit Cartoon Überarbeitung

Da ich nie ein Geheimnis aus meinem fehlenden zeichnerischen Talent gemacht habe, war professionelle Hilfe notwendig. Deshalb habe ich mich der fachkundigen Leute von Kims Comiczeichenkurs-Forum bedient. Da ich mir vor Äonen das gleichnamige Buch von Kim Schmidt gekauft hatte, war die Wahl naheliegend.

Dank sehr guter Vorschläge – sogar vom Autor selbst – konnte ich den Cartoon zumindest zu meiner Zufriedenheit verbessern. ;)

Wer mein kleines Machwerk also noch nicht kennt, ist gerne eingeladen, sich die überarbeitete Fassung im alten Beitrag „reddit-Probleme“ anzusehen.

WordPress.com Desktop App

Mit der heutigen Veröffentlichung der Linux Desktop-App für WordPress.com ist das Trio (OS X, Windows, Linux) komplett. Aus diesem Anlass und zu Testzwecken verfasse ich diesen Blogbeitrag bereits in oben schon erwähnter Linux Desktop-App.

Screenshot der WordPress.com Linux Desktop-App

Wer jetzt neugierig geworden ist oder bisher tatsächlich nichts von den Apps für OS X und Windows mitbekommen hat, der sollte gleich bei desktop.wordpress.com vorbeischauen und reinschnuppern. :)

Wem das neue Dashboard unter http://de.wordpress.com schon zur zweiten Natur geworden ist, dem wird die App natürlich bekannt vorkommen.

Ich kann bisher nur Positives berichten. Der Aufbau der Seiten ist angenehm schnell und es wird weiter mit Hochdruck an Calypso, der neuen Javascript-basierten Benutzeroberfläche, gearbeitet.

Bevor sich hier jetzt zu viele Leute beschweren, will ich gerne zugegeben, dass noch zahlreiche Macken auszubügeln sind. Aber der Anfang ist gemacht. :D

Schön wäre, wenn die App bzw. die .deb-Installationsdatei früher oder später ihren Weg in die offiziellen Paketquellen finden würde, damit sie sich im Rahmen der Betriebssystemupgrades ebenfalls auf den neuesten Stand aktualisiert.

Fremdgehen mit 69

Ich weiß nicht welcher schicksalshaften Fügung ich es zu verdanken habe, aber beim spätabendlichen Herumzappen bin ich doch tatsächlich in den Genuss des Werbeclips von fremdgehen69.com gekommen. Hatte schon jemand von euch das Glück?

Angesichts des künstlerischen Anspruchs des Machwerks bin ich ehrlich überrascht, das die Domain fremdschaem69.com noch verfügbar ist. Los ihr Glücksritter! ;)

facepalm

Man mag ja von diesen Spots halten was man will, aber ist der Amateurfilmcharme hier beabsichtigt oder spielt es um diese Uhrzeit sowieso keine Rolle mehr?

Wenn ich es nicht besser wüßte, könnte man den Eindruck gewinnen, man ist unversehens in eine dieser unsäglichen Scripted Reality Doku-Soaps gestolpert.

Wer kann bei soviel Kotzen noch ans Fremdgehen denken?

Pray for Paris?

Achtung, es folgt eine persönliche Meinung für die ich im Zeitalter der Empörungskultur, des Shitstorms und der abnehmenden Akzeptanz diametraler Meinungen in unserem Kulturkreis im Zweifelsfall nur verbal gesteinigt werde.

Was habe ich in den letzten Tagen nicht alles über die Ursachen und Gründe für den Anschlag in Paris gelesen und gehört. Da wird über den inneren Aufbau von ISIS und dessen verquere Rechtfertigungslogik sinniert, über Konflikte im Nahen und Mittleren Osten gesprochen, die nicht die gebotene Aufmerksamkeit in unseren Medien erhalten, über geschichtliche Strömungen des Islam, Wahabiten, Salafisten, … aber leider wird meiner Meinung nach immer noch viel zu selten über den sprichwörtlichen „Elefanten“ im Raum gesprochen.

Es ist natürlich die Religion selbst, der wir das alles zu verdanken haben. Deren „Nebenwirkungen“ werden auf dem Beipackzettel aber offensichtlich nie erwähnt oder seltsamerweise stets einem anderen Präparat zugeschrieben.

praying man silouette

Wie immer nach solchen Anschlägen beklagen auch diesmal moderate Religionsanhänger automatistisch zu Recht eine Pervertierung ihres Glaubens. Dabei will ich nicht mal speziell vom Islam reden sondern meine grundsätzlich jede Religion. Ob nun Christentum, Islam oder Judentum — jede Glaubensrichtung ist laut deren moderaten Anhängern vom Prinzip oder Verständnis her friedliebend.

Dennoch scheint komischerweise niemand den Schluß zu ziehen, das selbst Religion mit den besten Absichten erst das Biotop bereitet, in dem früher oder später radikale Anhänger aufgehen. Unhinterfragter Glauben ist eben keine Tugend sondern eine Einstiegsdroge für das richtig harte Zeug.

Wieso können wir während des Erwachsenwerdens problemlos den kindlichen „Glauben“ an Weihnachtsmann oder Osterhase ablegen aber ziehen bei einem unsichtbaren Freund mit Superkräften und Wohnsitz im Himmel die Grenze? Und nein, ich spreche natürlich nicht von Superman. ;)

Das ursächlichste Problem ist die Religion selbst und es wird leider viel zu selten gesagt. Deshalb ist jeder, der in Anlehnung an den beliebten Hashtag #PrayforParis für Paris „betet“, für mich bedauerlicherweise Teil des Problems.

WarGames

Vor kurzem habe ich mir wieder mal den 80er-Jahre, „Kalter Krieg“-Klassiker WarGames – Kriegsspiele mit dem jungen Matthew Broderick angesehen. Bevor jetzt die jüngeren Leser unter euch verstört von ihrem Smartphone-Bildschirm aufschrecken, spreche ich wirklich von Matthew Broderick und nicht von Matt Lanter in WarGames – The Dead Code. Einer Fortsetzung die ich als alter Sack getreu dem „Alter Sack“-Motto „Früher war alles besser“ absolut unterirdisch finde.

Angesichts der aktuellen Politik Putins war meine Filmwahl wohl nicht nur ein Anflug von Nostalgie. Da macht das geplante Remake des Originals plötzlich Sinn. Fast kann man die alten Falken in den USA schon wieder erleichtert „Kalter Krieg find ich geil!” rufen hören.

Wie auch immer, bei der Handlung des Films ist mir erst jetzt etwas aufgefallen.

Natürlich reite ich hier auf kleinen Unzulänglichkeiten eines ansonsten vollkommen glaubhaften Filmplots ;) herum, aber wieso muss David Lightman erst aus NORAD fliehen und den abgetauchten Dr. Stephen Falken aufsuchen, um dem Generalstab klarzumachen, dass es sich bei den Ereignissen auf den Bildschirmen um eine Simulation|ein Computerspiel handelt?

WOPR LCD-Bildschirm

LCD-Bildschirm am WOPR

Das am WOPR angebrachte LCD-Display sagt doch eindeutig GAME und zählt die abgelaufene und verbleibende Spielzeit. Wieso wirft also von diesen NORAD-Flitzpiepen nicht mal einer einen Blick auf das Display? Betriebsblindheit? Bedienungsanleitung verlegt?

Tragischer ist eigentlich nur noch die vermutlich nicht mehr gezeigte Demontage der ganzen Anlage. Kaum hat die künstliche Intelligenz die Sinnlosigkeit eines Atomkriegs erkannt, kommt das Militär in Form von ein paar Stargate-Center-Typen, schmeisst die alten Maschinen und wandhohen Displays raus, nur um dann einen ollen Metallring aufzustellen. Hätte der WOPR nicht noch als Computer für die Selbstzerstörung getaugt?

Mit dem Steuerzahler kann man es ja machen. ;)

2 unverfrorene Gören

Treue „How I met your mother” – Zuschauer werden sich sicher daran erinnern, wen Barney Stinson als das wahre „Karate Kid“ verehrt. Nicht Daniel LaRusso sondern der blonde Johnny Lawrence aus dem „Cobra Kai“ Dōjō ist für ihn der tragische Held der Geschichte.

Ich muss gestehen, nach dem Konsum einiger Folgen der CBS-Serie „2 Broke Girls“ geht es mir mit eben dieser Serie ähnlich. Viele mögen hier die Geschichte zweier junger Frauen sehen, die sich täglich dem Kampf gegen ihre Finanzprobleme stellen. Mein verkannter Held ist dagegen der Diner-Besitzer „Han Lee“.

OneKindBloke_HanLee

Ein Mensch, der trotz aller Widrigkeiten, die ihm das Leben beschert hat, ein erfolgreiches Geschäft führt und die schon erwähnten Frauen in Kenntnis ihrer Notlage trotz ihres fragwürdigen Arbeitsethos in seinem Unternehmen beschäftigt.

Ich sehe zwei Frauen,

  • die unpünktlich und teils unentschuldigt zu spät am Arbeitsplatz erscheinen oder sich von diesem entfernen,
  • die völlig unverfroren die bezahlte Arbeitsleistung verweigern, indem man die Kundschaft mal lustlos oder überhaupt nicht bedient,
  • die den Diner-Eigentümer wegen seiner geringen Körpergröße regelmäßig öffentlich und auch in dessen Anwesenheit beleidigen,
  • die Betriebsinventar des Diner in Form von Nahrungsmitteln stehlen.

Dennoch setzt er diese beiden „Pissnelken” nicht vor die Tür, sondern stellt ihnen sogar unentgeltlich Räumlichkeiten für deren eigene Unternehmung zur Verfügung. Wenn hier nicht mal die Gutmütigkeit eines Mannes in fast schamvoller Weise ausgenützt wird.

Dabei haben wir noch nicht mal über den Koch und den Kassierer gesprochen. Der eine verstößt wiederholt gegen Hygienebestimmungen und Gesetze gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz während der pensionsreife Kassierer gemäß eigener Aussage Firmengelder abzweigt. Und trotz all dieser Fakten hält Herr Lee die “Familie” zusammen.

Macht ihn das zu einem typischen Kind der Generation Y?

Wie auch immer, wenn man mich fragt, sollte man die Serie zur Ehren des unbesungenen Helden „Han Lee“ in 1 Kind Bloke umbennnen. ;)

OneKindBloke_Title