Beitragsausfall

Aufgrund grippeähnlicher Symptome sehe ich mich außer Stande, diese Woche einen Beitrag zu verfassen. Husten, Schnupfen, Fieber, Gelenkschmerz und das restliche Potpourri an erkältungstypischen Wehwehchen vermitteln mir das unwohlige Gefühl, mehrmals gegessen und wieder erbrochen worden zu sein. Zu gut deutsch – ich fühle mich wie ausgekotzt! 😦

Grippe-Virus

Wie soll man so einen klaren Gedanken fassen können, der es wert wäre in einen Beitrag gegossen zu werden. Mein Beitrag zur Männergrippe aus dem letzten Jahr zeigt mir zumindest, dass ich dieses Jahr ein paar Wochen früher dran bin und es somit hoffentlich eher hinter mir habe.

Man kennt das ja. Da hat in einem x-beliebigen Biokatastrophenfilm eine armer Kerl, der sich mehr schlecht als recht durchs Leben schlägt, einen Schweißausbruch und etwas harmlosen Husten, nur damit ihm in der nächsten Szene sämtliche Körperflüssigkeiten aus allen Öffnungen heraus laufen und er japsend seinen letzten Atemzug aushaucht.

Solange es also wirklich nur eine Grippe ist, bin ich somit ein richtiger Glückspilz. 😀

Advertisements

EuroJackpot statt alter Trott

Nach einer unglaublich faulen Woche gepaart mit der sonst üblichen Ideenlosigkeit bin ich wieder mal in der Verlegenheit, dass ich kein Jota an Information in Form eines Beitrags veröffentlichen kann. Schämen sollte ich mich.

Da ich allerdings aufgrund des außergewöhnlich hohen EuroJackpots von 86 Millionen Euro nach langer Zeit mal wieder einen Lottoschein ausgefüllt und mir zuvor tagelang das Hirn über die gewinnbringende Zahlenkombination zermartert habe, ist mir der Gewinn praktisch schon so gut wie sicher. Einen Beitragsausfall kann ich mir also dank der am Freitag eintrudelnden Millionen locker leisten. :mrgreen:

Lottoschein & Kugelschreiber

Ich habe vorsorglich auch schon in ausgesprochen rüder Art alle Kontakte zu Freunden und Verwandten abgebrochen. Soziale Kontakte und menschliche Wärme werden sowieso total überbewertet. Was einige von ihnen wohl am Telefon mit „Leute, die man auf dem Weg nach unten wieder trifft“ gemeint haben? Vielleicht hätte ich den einen oder anderen doch ausreden lassen, statt sie unvermittelt aus der Leitung zu drücken.

Was kann schon schief gehen. Sollte die Lottogesellschaft es wider Erwarten doch wagen, andere Zahlen als die Meinigen zu ziehen, werde ich das Ganze als „soziales Experiment“ bezeichnen. Wenn das junge Volk unter diesem Modewort tagtäglich auf YouTube Mitmenschen nicht nur sprichwörtlich foltert, kann das schließlich nicht von Grund auf falsch sein.