Wie haben Redebedarf 🇩🇪🇬🇧🍵🍕💩

Zwei Figuren reden über DeutschlandIn Sachen Germæntion möchte ich euch diesmal auf eine neue Satire-Videokolumne von bento.de aufmerksam machen. In dieser arbeitet sich die Waliserin Elena Cresci humoristisch an unseren Eigenheiten ab. Wieder ordentlich Stoff, um etwas über den „Deutschen“ in uns zu lernen.

Die Kolumne unter dem Namen „Germany, we need to talk!“ umfasst zu diesem Zeitpunkt zwei Folgen. Sofern weitere erscheinen, werde ich die Liste hier unten entsprechend ergänzen. 🙂

In der ersten Folge geht es um unsere Teeobsession bzw. im speziellen um die Qualität unseres „schwarzen Tees“, der, so hat es den Anschein, britische Gaumen beleidigt.

Schwarzer Tee mit Milch

Gefragt nach einem guten schwarzen Tee, hat sich die „Anklägerin“ aber bisher geweigert, eine Empfehlung auszusprechen. 😉

Aus den Kommentaren schließe ich, dass Yorkshire Tea die Antwort ist. Wo man diesen in Deutschland kostengünstig beziehen kann, bleibt aber weiter ein Rätsel. Zudem hat sie es für die maximale Kontroverse vermieden, sich als „Miffy“ (milk first) oder „Tiffy“ (tea first) zu outen.

Was ich allerdings herausfinden konnte ist, dass guter englischer Tee gemäß einem populären Meme die Farbe von He-Man haben muss.

Meme Tee & He-Man

In der unlängst erschienenen zweiten Folge geht es nun um unsere fantasielose und wenig ausgeprägte Art des Fluchens. Trotz umfangreichem Vokabular beschränken wir uns offenbar meist auf die Worte „Scheiße“ und das mittlerweile eingebürgerte „Fuck“. Wobei ich mich, wie bereits bekannt und des öfteren erwähnt, für den Erhalt der guten, alten „Arschgeige“ stark mache.

Apropos fluchen – wie so oft am Ende dieser Germæntion-Beiträge, hat auch diesmal wieder Henning Wehn das letzte Wort und die Begründung parat, warum wir Deutschen weniger fluchen als gewisse Inselbewohner. 😉

… and in Germany we don’t swear at all. Reason being – things work!

Wer hätte gedacht, dass der selbe Ingenieursgeist, welcher dafür sorgt, dass die Klimaanlagen im ICE jeden Sommer ausfallen uns auch zu besseren, weniger fluchenden Menschen macht. 😀

Dass das Akronym unseres Schnellzuges dem englische „ice“ entspricht – was wie bekannt übersetzt zum deutschen „Eis“ wird – und man im Sommer wegen der Klimaanlage als Passagier dennoch einen qualvollen Hitzetod sterben kann, finde ich nicht nur zum Schreien komisch, sondern ist der letzte Beweis, dass auch deutsche Ingenieure einen Sinn für Humor haben. Von wegen also … you have absolutely no sense of humour!

Nachtrag ( 10.1.2017 ):

Folge #3 in der Liste der Folgen ergänzt

Nachtrag ( 12.3.2017 ):

Folge #4, #5 und #6 ergänzt.

Elena Cresci ist nach London zurückgezogen, weshalb die neuen Folgen überraschenderweise ein Loblied auf einige deutsche Eigenarten geworden sind. Da kann man wohl nur noch sagen: „Eine von uns! Eine von uns!“ 😉

Advertisements

7 Gedanken zu “Wie haben Redebedarf 🇩🇪🇬🇧🍵🍕💩

    • Hatte echt keine Ahnung, dass unseren angelsächsischen Freund so ein Ruf anhängt, was Kaffee angeht.

      Nach einer Doku (Wie gut ist unser Kaffee?), die ich vor einiger Zeit gesehen habe, war ich der Meinung, dass wir in Deutschland keine Kaffeekultur hätten. Der O-Ton war glaube ich, dass Kaffeebohnen, die für den internationalen Markt z.B. wegen Schimmelbildung unbrauchbar sind und weggeworfen werden müssten, nach Deutschland verkauft werden, weil da vor allem der Preis und weniger der Geschmack zählt.

    • Da könnte was dran sein. Ich habe kürzlich gelesen, dass englische Tees so zusammengestellt werden, dass die erst mit Milch wirklich schmecken, während schwarze Tees bei uns von Natur aus ohne Milch schmecken sollen.

      Nichts desto trotz bin ich ein Fan der Panscherei bzw. des Milchgeschmacks im Tee. Rühren die Friesen denn abgesehen vom Zucker nichts in ihren Tee? Apropos, kannst du irgend einen der Friesentees empfehlen. Bin immer noch am experimentieren und auf der Suche nach dem besten schwarzen Tee.

      • Als Norddeutscher sollte ich eigentlich Fan von Schwarzem Tee sein, aber das war nur ein Scherz; kann also nicht wirklich Sorten empfehlen. Das mit dem Friesischen war eine Empfehlung, die ich selber mal bekommen hatte. Ich trinke kannenweise Kamillentee, wenn ich ein Magen-/Darm-/Blasenproblem habe. Ansonsten ist Kaffee (dann auch mit Milch) mein Favorit im täglichen Büro-Grabenkrieg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s