Wohin verschwinden die Pfunde?

Seien es nun die hippen, neuen Veganerprodukte im Supermarkt, die vielen Blogbeiträge über das Laufen und Joggen, denen man offenbar nicht mehr entkommen kann,  ausgeklügelte Fitnessarmbänder die jeden meiner Schritte mitzählen und meinen Schlaf überwachen sollen, die Dauerwerbesendungen über die Fitness- und „In-Shape“-Programme diverser C-Promis und Ex-Sportler, man könnte den Eindruck gewinnen, als wären Ernährung und Sport irgendwie zum neuen Zeitgeist geworden.

Das einzige, was ich momentan aus dieser modernen Form des „Savoir-vivre“ mitnehme, ist das schlechte Gewissen, mich nicht gesund genug zu ernähren und keinen Sport zu treiben. Dabei würden mir laut Badezimmerwaage durchaus ein paar Kilo weniger gut tun.

Waage und blaues Maßband

Der feste Vorsatz, einige davon loszuwerden, hat mich deshalb zu der Frage geführt, wohin beim Abnehmen eigentlich das „Gewicht“ verschwindet?

Bei meiner Recherche dazu bin ich auf den TED-Talk von Ruben Meerman gestoßen, den ich hier verkürzt mit meinen eigenen Worten wiedergeben möchte. Es stellt sich nämlich heraus, dass die meisten Leute entweder überhaupt nicht wissen was da im Körper passiert oder völlig abwegige Vorstellungen haben.

Was passiert also mit den Kilos, die ich beim Abnehmen verliere? Wie verlassen diese meinen Körper? Kommt da des Nachts die gute „Weight-Watchers“-Fee („Salagadoola mechicka boola“) und streut ein bisschen Zauberpulver auf meinen Wanst? 😉

Die von Ruben Meerman befragten Leute gaben unterschiedliche und falsche Antworten. Weder die Ausscheidung von Schweiß, Kot oder Urin noch die mysteriöse Umwandlung in Energie oder Hitze sorgt für den Gewichtsverlust.

Was im Körper chemisch passiert, drückt die folgende Formel aus:

\mathrm C_{55}\mathrm H_{104}\mathrm O_{6} + 78\mathrm O_{2}\longrightarrow 55\mathrm C\mathrm O_{2} + 52\mathrm H_{2}\mathrm O + Energie

Die einzelnen Bestandteile sind menschliches Fett (C₅₅H₁₀₄O₆), Sauerstoff (O₂), Kohlendioxid (CO₂) und Wasser (H₂O). Die Formel besagt also, in unserem Körper wird Fett mittels Sauerstoff in einem biochemischen Prozess in Kohlendioxid, Wasser und Energie umgewandelt. Sauerstoff atmen wir ein, das Kohlendioxid wieder aus.

Bei der Energie in der Formel reden wir von Wärme, Bewegung, Denkprozessen oder Wachstum. Energie wird aber in Kilojoule (Kalorien) gemessen. Das „Gewicht“, also die Kilos, stecken somit in den chemischen Elementen. Aus dem Grund ist die Aussage, wir würden das Gewicht als Wärme verlieren, falsch.

Die interessante Anschlussfrage zur obigen Formel ist, in welchem Verhältnis verlassen Kohlendioxid (CO₂) und Wasser (H₂O) unseren Körper? Ruben Meerman verdeutlicht das mit einer Modellrechnung an 10kg menschlichem Fett.

Das erstaunliche Ergebnis ist, 84% des Fetts (also 8,4 von 10kg) verlassen den Körper als Kohlendioxid (CO₂), die restlichen 16% (Urin, Kot, Schweiß) als Wasser (H₂O). Die simple Antwort auf die eingangs gestellte Frage, was mit den überflüssigen Pfunden passiert lautet also:

Wir atmen sie aus! 👏

Bedeutet das, einfach mehr zu atmen würde schon ausreichen, um abzunehmen? Hach, wenn es doch nur so einfach wäre. Mehr Atmen als nötig heißt „Hyperventilation“ und ist äußerst ungesund. So geht es also nicht.

Auch hier macht uns wieder die Biochemie einen Strich durch die Rechnung. Das in den Zellen gespeicherte Fett (C₅₅H₁₀₄O₆) muss durch Hormone erst in Fettsäuren umgewandelt werden, um vom Körper verarbeitet werden zu können. Dies geschieht erst, wenn im Blutkreislauf nicht mehr genug Energie vorhanden ist. Erst dann verlässt das Fett sozusagen sein Versteck.

Und wie schaffen wir es nun, dass der Körper an seine Energiereserven geht und das gespeicherte Fett verbrennt? Die Antwort erfordert kein teueren Diätratgeber. Sie lautet:

Weniger Essen und mehr Bewegung! 🍎🏊💢

Zum Abschluss füge ich hier unten noch das YouTube-Video zum TED-Talk ein. Wer des Englischen mächtig ist, kann sich das ganze somit nochmal ausführlich erklären lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s