2014 im Rückblick

Wie jedes Jahr ist hier wieder der in Bezug auf die Zugriffszahlen eher jämmerliche Jahresbericht für dieses Blog. Wenn sich Automattic schon die Mühe macht, so einen zu erstellen, wer bin ich dann, ihn nicht zu veröffentlichen. 😉

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2014 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 34.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 13 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Auch dieses Jahr lassen sich wieder Vergleiche zum Vorjahr ziehen. Dieses Jahr wurde das Blog nur noch 34.000 statt 64.000 Mal aufgerufen. Ich vermute, das liegt vor allem daran, das Gronkh mit dem Minecraft spielen aufgehört hat. 😆

2014 gab es 17 neue Beiträge. Das ist genau die Hälfte verglichen mit den 34 Beiträgen in 2013. Ich sollte mich schämen. Hoffentlich wird das in 2015 wieder besser.

Der geschäftigste Tag sah diesmal 292 Besucher. 2013 waren es noch 383.

In der Summe kann ich nur konstatieren, das es bergab ging.

Advertisements

8 Gedanken zu “2014 im Rückblick

  1. Was soll man darauf antworten ?
    Schreiben! Schreiben! SCHREIBEN!
    Auch wenn in der Masse vielleicht nur Müll rauskommt; Gutes muss doch zu finden sein.
    Gemäß des Prinzips der Fischer-Chöre : Wenn so viele Leute so dermaßen falsch singen, klingt es irgendwie doch wieder richtig.
    *Duck und weg ins Neue Jahr*
    P.S.: Guten Rutsch!

    • Meine Antwort kommt zwar reichlich spät, aber dennoch Danke für den guten Rutsch. Wünsche ich natürlich ebenfalls. 🙂

      Was das Motto „Schreiben! Schreiben! SCHREIBEN!“ angeht, widerspricht das leider meinem Lebensmotto „Klasse statt Masse“. Das dürfte auch einer der Gründe sein, warum hier so selten Beiträge erscheinen.

      Ich wollte schon des öfteren mal einen kurzen Beitrag schreiben, in dem ich auf interessante Artikel hinweise, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Dann kommen mir aber wieder Zweifel, ob ich jetzt ins gleiche Horn blasen soll wie Dutzende vor mir um mich z.B. in die „Ähnliche Beiträge“ Linkliste unter einem rivva Eintrag einzureihen. Deswegen lasse ich es dann meistens.

      • Abgesehen davon, dass dieses Blog ein gewisses Niveau aufweisen kann, dass selbst der Bodensatz hier noch besser sein dürfte, als 99,9% der geballten Müllkraft auf Facebook, war mein Beitrag eher auf den Moment VOR der Veröffentlichung eines Textes gemünzt.

        Selbstkritik ist gut. Und ich verstehe sehr wohl das Problem, dass man vielleicht auch ein bißchen Angst davor hat, dass man sich in einem Blog in Belanglosigkeiten verliert. Obwohl ich ein Laberfürst und Komplettkasper bin. Auf der anderen Seite ist das aber kein Grund für Selbstkasteiungen, schon gar nicht im Internet.

  2. Die Zahl der Seitenbesucher verhält sich proportional zur Zahl der veröffentlichten Artikel.
    In einer Zeit, in der so gute Blogs Mangelware sind, kann ich Dich nur anflehen, häufiger etwas zu schreiben.

    • Hallo Peter,

      mir ist durchaus bewusst, das ein regelmäßiger Veröffentlichungszyklus die Leserschaft vergrößert. Tatsächlich habe ich mir ernsthaft vorgenommen, 2015 wieder mehr Beiträge zu veröffentlichen. Momentan peile ich wieder die „34“ aus 2013 an. 🙂

  3. Pingback: 2015 im Rückblick | IQ-Atrophie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s