Neue Regeln – neues Spiel?

Ich weiß ja nicht, ob ihr die Meldung auf heise.de Anfang Februar mitbekommen habt, aber so wie es aussieht, haben die Landesmedienanstalten wieder mal eine neue Gewinnspielsatzung verabschiedet.

Nach einer Erhebung stellte man – offenbar vollkommen überrascht – anhand von über 30 Mißachtungen fest, dass sich die wohlbekannten CallTV Sender nicht an die vereinbarte, freiwillige Selbstverpflichtung hielten. Wie der Meldung weiter zu entnehmen ist, handelt es sich bei den betreffenden Sendern um 9Live, DSF, Tele5 und Kabel 1.

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber mir fällt dabei immer die Geschichte vom Frosch und dem Skorpion ein. So wie der Skorpion nicht aufhören kann zu stechen, können die CallTV Macher nicht … aber lassen wir das. 😉

Im Unterschied zu den früheren Regeln sollen die Neuen dem Anschein nach sanktionierbar sein. Das heißt, dass ein Verstoß im Gegensatz zu früher nun tatsächlich eine empfindliche Strafe nach sich zieht und die Landesmedienanstalten damit ein wirksames Instrument in Händen halten. Sollte das so sein, kann man nur sagen:

ENDLICH! Was hat da so lange gedauert?

Was die neuen Regeln angeht, möchte ich gern aus der heise Meldung zitieren:

Verboten sind zum Beispiel Gewinnspiele, die sich an Kinder und Jugendliche richten sowie irreführende Aussagen über die Lösungslogik oder die Chancen, durchgestellt zu werden. Moderatoren dürfen Zuschauer nicht zur Mehrfachteilnahme auffordern, die Teilnahmebedingungen müssen deutlich lesbar eingeblendet werden. Die maximal zulässige Teilnahmegebühr liegt bei 50 Cent.

Viel wichtiger ist allerdings die Höhe der Strafe im Falle eines Verstoßes. So können nun endlich Strafen bis 500.000 € verhängt werden.

Keine Ahnung wie wirksam dieses Mittel ist bzw. wie sehr einem Sender wie 9Live ein Schaden von 500.000 € tatsächlich weh tun würde. Auf alle Fälle ist es ein Schritt in die richtige Richtung.

Wenn man eins gelernt hat, dann das Selbstverpflichtungen mit solchen Gewinnspielsendern nicht mal das Papier wert sind, auf dem sie geschrieben stehen. Diese Erkenntnis ist doch auch schon etwas wert. 🙂

Dabei fällt mir übrigens wieder mein alter Geschenkvorschlag für 9Live Redakteure ein, den ich vor einiger Zeit geäußert hatte.

Wenn man den Entwurf der neuen Regeln durchliest, fällt einem beispielsweise Paragraph 5 (Transparenz) auf.

§5 Transparenz

(1)…
(2)…
(3) Bei Anwendung eines technischen Auswahlverfahrens hat der Anbieter sicherzustellen, dass für jede Nutzerin und jeden Nutzer während der gesamten Dauer des Gewinnspieles / der Gewinnspielsendung die gleiche Chance sowie die grundsätzliche Möglichkeit besteht, ausgewählt zu werden, und dass sowohl der Zeitpunkt als auch die Auswahl der Nutzerinnen und Nutzer dem Zufallsprinzip unterworfen sind.

Verstehe ich vor allem den letzten Satz so richtig, dass nicht der Redakteur per Knopfdruck entscheiden darf, wann jemand ins Studio durchgestellt wird? Gehören damit die langen „Durchstellpausen“ nicht der Vergangenheit an? Heißt „Zufallsprinzip“ nicht, dass man keinen Einfluß auf den Zeitpunkt hat, zu dem ein Gewinner durchgestellt wird?

Interessant ist auch §9 (Spielablauf, –gestaltung und -auflösung)

§9 Spielablauf, –gestaltung und -auflösung

(1) …
(2) …
(3) …
(4) …
(5) Ist die Teilnahme per Telefon vorgesehen, ist für den Fall, dass eine durchgestellte Nutzerin oder ein durchgestellter Nutzer keinen Lösungsvorschlag abgibt, sofort eine weitere Nutzerin oder ein weiterer Nutzer durchzustellen.
(6) …
(7) …
(8) …

Viel interessanter als die Einhaltung der neuen Regeln wird vor allem die Beobachtung sein, mit welchen Mitteln, Tricks und Finten die Gewinnspielsender versuchen werden diese zu umgehen oder zu ihren Gunsten auszulegen. Ich bezweifle nämlich ernsthaft, dass dieser erneute Vorstoß der Landesmedienanstalten die bisherigen Veranstalter solcher Gewinnspiele über Nacht vom Saulus zum Paulus werden lässt.

Nachtrag ( 01.03.2009 ):

Die neuen Regeln sind laut der letzten heise.de Meldung nun offenbar in Kraft getreten. Damit sollte den Geldstrafen nichts mehr im Wege stehen.

Also immer hübsch die Augen auf, und bei der Beobachtung entsprechender Verstöße sofort die richtigen Leute informieren. 🙂

Advertisements

7 Gedanken zu “Neue Regeln – neues Spiel?

  1. Das klingt zu schön, um wahr zu sein. Ich denke, es wird damit zwar besser werden, aber wie Du schon sagst, die CallTV-Anbieter werden jedes noch so kleine Loch suchen, um die Regeln irgendwie zu ihren Gunsten auszulegen und bis zum Äußersten auszudehnen…

  2. Ich habe jetzt mal die letzten Tage das Programm der diversen CallTV Sender konsumiert, aber bisher ist mir kein großer Unterschied aufgefallen.

    Mich würde mal interessieren, ob zum Beispiel die Suche nach männlichen Vornamen, deren Lösung meist selten gehörte Exemplare aus dem Ausland sind, unter die Regel fallen, dass die Lösung für jedermann in einem leicht zugänglichen Lexikon nachschlagbar sein muss.

    Ich halte jedenfalls weiter an meiner Prognose fest, dass sich an der Art und Weise der Programme nicht viel ändern wird, und die Gewinnspielsender die Regeln weiterhin großzügig zu ihren Gunsten auslegen werden.

  3. Also für meinen Begriff sind zumindest die von dir zitierten Gesetztespassagen viel zu allgemein und krpytisch gehalten, als das ein Anbieter im Zweifelsfall darauf festgenagelt werden könnte.

    Ich habe auf Neun Live gesehen, das da jetzt mehr Hinweise in Laufbändern zu sehen sind, da stand auch, das spätestens nach 30 Minuten jemand durchgestellt wird.

    Und ich gebe deiner Interpretation recht – der Buzzer müsste damit eigentlich begraben sein. Aber der war ja eh nur da, um einen Countdown zu starten, der dann ins Leere läuft. Was für ein Blödsinn!! 😀

  4. Bin diese Woche beim Zappen auf eine dieser tollen Sendungen getroffen und habe mir das 10 Minuten angetan.
    Die neuen Regeln wurden am Anfang durch einen ziemlich dämlich formulierten und total unübersichtlichen Einblender erklärt. In Kombination mit den oftmals recht hirnbefreiten Kommentaren der „Moderatoren“ verwirrte dies eher.
    Während der ersten Spielrunde die ich gesehen habe waren dann 4 an Stelle der üblichen 2 Lauftextbänder zu sehen mit weiteren „Informationen“ 😉
    Alles ganz toll.

  5. @vertigo
    Die zusätzlichen Laufbänder sind mir auch aufgefallen. Wer hier noch was erkennt, nennt wirklich einen großen Fernseher sein eigen.

    Ich kann jedenfalls selten was erkennen. Vorallem die oberen Bänder sind so klein, dass mein Fernseher da nicht mehr richtig mitmacht.

    @Phillip
    Die im Artikel verlinkte heise-Meldung war vom 27.02 und dort stand „ab sofort“. Die Regeln sollten also eigentlich schon längst in Kraft sein.

    Nichts desto trotz sind mir bisher auch keine großen Unterschiede zu früher aufgefallen. Hat mal jemand mitgestoppt, ob tatsächlich maximal alle 30 Minuten jemand ins Studio durchgestellt wird?

    Was für mich weiterhin rätselhaft ist, ist der Auswahlmechanismus. Laut neuen Regeln sollen die Zuschauer zufällig ausgewählt werden. Dann sollte es aber doch vorkommen, das zum Ende einer Sendung jederzeit ein Mitspieler durchgestellt wird, und nicht nur wirklich auf den letzten Drücker, so daß es mit der Sendezeit genau aufgeht.

    Wird der Auswahlmechanismus von den Landesmedienanstalten kontrolliert?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s