Jesus ist mein Freund

Als ich unlängst über dieses Jesusvideo gestolpert bin, war das ähnlich wie bei einem großen Verkehrsunfall. Man weiß eigentlich genau, dass man nicht glotzen soll, aber die niederen Triebe zwingen doch irgendwie deinen Blick auf die Szenerie und lassen dich auch nicht wieder wegschauen.


Quelle: grow-a-brain

Zuerst fällt natürlich das FDJ Outfit unserer Jesusjunkies ins Auge. Die Farbe des Herrn ist offensichtlich blau. Braucht es noch mehr Beweise, dass Gott ein Mann ist?

Während die meisten Herren auf den korrekten Sitz ihrer Weste achten, ist es ausgerechnet der Leadsänger und Bassgitarrist, der es etwas lässiger angehen lässt. Wollen wir hoffen, dass er deswegen nicht seinen Bandkollegen beim Gang durch das Himmelstor zusehen muss, nur weil seine Kleidung so derangiert ist.

Der Gitarrist zu seiner Rechten ist erstaunlich beweglich in der Hüfte und der klassische Rechts-Links Pendler. Sein Basskollege streut dagegen hin und wieder eine Vorwärts-Rückwärtsbewegung mit ein.

Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass er vom strengen Elternhaus zwar die Erlaubnis zum Erlernen dieses Musikinstruments erhalten hat, aber nur, wenn er sich dabei auf sakrales Liedgut beschränkt und einen großen Bogen um schädliche Musik wie Rock’n’Roll macht. Deswegen jammed unser junggebliebener Alternativrocker heute im Namen des Herrn und lässt es richtig krachen. 😉

Warum die Pianistin auf einem niedlichen Keyboard in die Tasten haut, wenn neben ihr ein beeindruckender Flügel steht, verstehe ich zwar nicht, aber ist wohl dem Lied geschuldet.

Der Schlagzeuger ist am unauffälligsten und sieht so aus, als wäre es ihm egal was gespielt wird, hauptsache er kann sein Schlagzeug bedienen und den Takt angeben. Dann ist er in seiner Welt.

Übrig bleibt der Chor der Hintergrundsänger. Ein buntes Potpourri aus 80er Jahre Sekretärin, Erdkundelehrer, lebenslustiger Großmutter und dem ruhigen Fremdschämer, der so aussieht, als würde er nach Abschluß des Liedes die Lebern seiner Mitsänger mit ein paar Fava-Bohnen und einem ausgezeichneten Chianti genießen. 😉 😆

Einfach unfassbar, wie das Video vor religiösen Stereotypen nur so wimmelt. So und nicht anders würde ich mir das ganze vorstellen. Ich kann gar nicht aufhören hinzusehen. 😯

Jesus rette mich.

Advertisements

4 Gedanken zu “Jesus ist mein Freund

  1. Du hast bei der URL Angabe offensichtlich deine Emailadresse reingeschrieben. War das Absicht?

    Sicherheitshalber habe ich die mal entfernt, damit du nicht zugespammt wirst. Ich hoffe das ist dir recht.

    Nachtrag:
    Das mit den „silly songs“ habe ich auch mitgekriegt. Könnte natürlich ein Anzeichen für ein Spaßvideo sein, aber im Moment schiebe ich das noch in die Ecke „Demut vor dem Herrn“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s