Sechskantschlüsselgeschussel

Immer wieder lese und höre ich Geschichten von Möbelaufbauodysseen, wenn es darum geht, die braunen IKEA Pakete in ansehnliche Möbelstücke zu verwandeln.

Ich baue jetzt seit mittlerweile 15 Jahren meine gekauften IKEA Möbel zusammen, und hatte damit ungelogen noch nie Probleme. Noch nie hat ein Teil gefehlt oder wäre die Aufbauanleitung so kompliziert gewesen, dass man dafür ein Ingenieursstudium benötigt.

Ich bekomme dafür übrigens kein Geld von IKEA, um das gleich klarzustellen.

Ich frage mich, was die vielen Leidgeprüften die ganze Zeit falsch machen. So viel Glück kann eine einzelne Person doch gar nicht haben, dass immer alle Pakete vollzählig wären.

Wenn ich bei Freunden und Bekannten mit dem Aufbau helfe, und diese zücken ihr Profi-Schlagbohrschraub-Instrument oder den Profiwerkzeugkasten, erinnert mich das immer fatal an die Situation, wenn auf der Brücke der Enterprise eine unbekannte Person auf einmal das Sprechen anfängt.

Der kundige Zuschauer weiß, dass dies ein untrügliches Zeichen dafür ist, dass die betreffende Person mit 100 prozentiger Wahrscheinlichkeit im Laufe der Sendung ein unglückliches Ende ereilen wird. Ähnlich verhält es sich mit den IKEA Möbeln.

Bei Sätzen wie „Schatz, bring mir doch mal die Säge“ oder „Hier fehlt ein Loch“ schrillen bei mir immer sofort alle Alarmglocken. Wenn man an dieser Stelle nicht sofort interveniert, kommt meist jede Hilfe zu spät und man findet sich unversehends in der Umtauschwarteschlange bei IKEA wieder.
Selbst wenn aufgrund von massiver Zerstörung ein Umtausch ausgeschlossen ist, bleibt ein weiterer Besuch des Möbelhauses meist nicht aus, da man sich ja ein Ersatzpaket in der SB-Halle besorgen muss.

Eine meiner Kardinalsregeln, wenn ich jemandem beim Aufbau der Möbel helfe ist, dass man an diesem Tag bestimmt nicht nur einmal zu IKEA fahren wird. Ich habe mich damit inzwischen abgefunden, und lache inzwischen herzhaft, wenn sich beim Gegenüber ob der Erkenntnis gerade die Verzweiflung über das Gesicht ausbreitet.

Gut das ich schon vor dem Besuch per PC Routenplaner den kürzesten Weg zur nächsten IKEA Filiale augekundschaftet habe. Die zeitsparende Fahrt über Schleichwege entlockt dem Beifahrer in dem Moment immer Ausrufe des Erstaunens und vermittelt den Eindruck, ich wäre ein alteingesessener Einheimischer, dem man verkehrstechnisch nichts mehr vormachen kann. 😆

Ein weiterer Erfahrungswert langjährigen IKEA Möbelaufbaus – handwerkliches Vorwissen jedweder Art ist extrem schädlich und steht einer erfolgreichen Montage im Weg. Dieser Schlag Mensch, der nach eigener Auffassung schon mit dem goldenen Hammer aus dem Leib der eigenen Mutter gekrochen ist, hat die fatale Angewohnheit, die beigelegte Anleitung geflissentlich zu ignorieren, da sie etwas für „Anfänger“ und „Nichtskönner“ ist.

Gut gemeinten Ratschlägen eines gewissenhaften Anleitungslesers während des Aufbaus, wird mit einem jovialen Lächeln und Anekdoten über das handwerkliche Lebenswerk begegnet.

M: Diese Schraube gehört ein Loch weiter höher. Ins dritte Loch.
H: Das werde ich wohl besser wissen. Ich habe immerhin schon drei Küchen geschreinert.
*M verlässt das Zimmer und sucht schon mal den Autoschlüssel*

Wenn ich das nächste mal einen guten Handwerker suche, werde ich zu IKEA fahren. Die müssen da vor dem Umtauschschalter offensichtlich alle Schlange stehen. Sollte das der Grund sein, warum gute Handwerker so schwer zu finden sind? Wer kommt schon auf die Idee, mal die Leute in der IKEA Warteschlange anzusprechen. 😉

Da nun feststeht, wer besser keine IKEA Möbel zusammenbauen sollte, stellt sich natürlich die Frage, wer dazu qualifiziert ist?

Auch hier will ich alle gerne an meinem reichen Erkenntnisschatz teilhaben lassen. Die Antwort lautet Nerds und Leute mit einer durch Lego geprägten Kindheit. Gerade Nerds, die gerne mal das berühmte RTFM zitieren, sind dafür bekannt, gerne die Anleitung zu lesen. Ein nicht zu vernachlässigender Vorteil gerade im Zusammenbau von IKEA Möbeln.

Wenn Sie sich selbst also eher zur Fraktion „Goldener Hammer Handwerker“ rechnen, sollten Sie ihr unmittelbares, soziales Umfeld nach diesem Schlag Mensch abklappern. Wie wäre es mit dem eigenen Nachwuchs, dem sie immer vorhalten, zu viel Zeit vor dem Computer zu verbringen? 😉

Zum Abschluß hier noch mein persönliches Erfolgsrezept für einen unkomplizierten Aufbau.

Nach dem meist abenteuerlichen, verkehrsgefährenden Transport der Pakete und dem Lagern selbiger im zugewiesenen Zielraum der eigenen Wohnung, sollte man die Pakete öffnen und der weißen Aufbauanleitungen habhaft werden. Anschließend geht man in die Küche, bereitet ein alkoholfreies Heißgetränk seiner Wahl zu, setzt sich mindestens eine halbe Stunde gemütlich an den Esstisch, und studiert die schon erwähnten Anleitungen.

Erst jetzt sollte man daran gehen, die Pakete auszupacken, und das bitte vollständig. Alle Teile werden aus dem Karton entfernt und auf dem Boden verteilt. Bei empfindlichen Oberflächen ist es ratsam zum Schutz von Laminat/Parkettböden und den Möbelteilen eine alte Decke unterzulegen. Das hat später auch den Vorteil, dass man das fertig montierte Stück besser im Raum verschieben kann.

Jetzt sollte man die einzelnen Bestandteile wirklich genau studieren. Die vielen Ober-, Unter- und Seitenteile haben oft die Angewohnheit ziemlich gleich auszusehen, aber vertraut mir, sie sind es nicht. 😉

Da wären Unterschiede in den Lochbohrungen, der Funierung der Stoßflächen, Nutfräsungen, Fasen

Am besten orientiert man sich an der bildlichen Darstellung in der Aufbauanleitung. Das heißt eben manchmal auch, die Löcher auf den Holzteilen abzuzählen, und mit der Anzahl der abgebildeten Löcher zu vergleichen. Wenn man der Meinung ist, die Fabrik hätte vergessen an dieser oder jener Stelle ein Loch zu bohren und versucht ist, zur Bohrmaschine zu greifen, hält man das betreffende Teil mit hoher Wahrscheinlichkeit falsch herum oder hat sowieso das Falsche in Händen. Spätestens hier trennt sich die Spreu vom Weizen.

Während der „erfahrene“ Handwerker in dieser Situation schon auf halbem Weg zum Umtauschschalter bzw. der Ersatzbeschaffung ist, studiert der besonnene Anleitungsleser jetzt nochmal alle auf dem Boden liegenden Teile, erkennt schließlich seinen Fehler und bringt den Aufbau ruhig und besonnen erfolgreich zum Abschluß.

So hat es bei mir jedenfalls bis jetzt immer wunderbar funktioniert. 😀

Sollte übrigens wirklich mal der Einsatz einer Säge von Nöten sein, hat sich der Grundsatz „Zweimal messen, einmal schneiden“ bewährt.

Advertisements

17 Gedanken zu “Sechskantschlüsselgeschussel

  1. Ich habe mir vor 3 Jahren im Baumarkt mal ein spezielles Bit für meinen Akkuschrauber gekauft. Seit dem habe ich auch keine Probleme mehr mit den Schmerzen von den verkackten Ikea Schlüsseln.

  2. Ich hielt das „IKEA-Schränke sind UN-MÖG-LICH aufzubauen“ immer für das Hochhalten dämlicher Uralt – Klischees durch inhaltsfreie (Nach-) Mittagssendungen.

  3. @Gilly
    Einen Sechskantbit für einen Akkuschrauber lasse ich beim Aufbau persönlich gerade noch durchgehen. 😉

    Wobei man da aufpassen muss, dass man die Schrauben nicht überdreht.

    Alles schon erlebt. Ich frage mich bis heute, warum manche Leute splitterndes Holz nicht als akustisches Warnzeichen wahrnehmen, mit dem Eindrehen der Schraube aufzuhören. 😆

    @OttoKrüja
    Soll heißen?

    Hattest du Probleme bei der Schrankmontage? Ich habe schon den einen oder anderen PAX aufgebaut, und bis jetzt eigentlich keinerlei Probleme gehabt.
    Im Lieferumfang ist sogar ein Nagelhalter dabei, damit man die kleine Nägel bei der Montage der Rückwände nicht schief einschlägt. Zimmermann muss man also auch nicht sein. 😉

    Das größte Problem wenn überhaupt ist meist die Montage der Türen und deren abschließende Ausrichtung an den Scharnieren. Wenn man den Korpus/die Korpora aber wie vorgesehen miteinander verschraubt und mit der Wasserwaage ausrichtet, sollte das kein großer Akt sein.

  4. Wir haben auch in 20 Jahren IKEA-Aufbau noch nie ein Problem gehabt. Allerdings hatten wir das bis jetzt immer darauf geschoben , dass unser beider Väter Schreiner waren. Jetzt ist mir aber klar – es liegt daran, dass wir beide Nerds sind 😉

  5. Gut beobachtet! Sechskantbit hilft wirklich bei den 97 Schrauben pro Möbel. Auch gute Schraubendreher. Was da an gammligen Werkzeug in fremden Küchenschubladen herumdämmert ist ja fast beängstigend.

    Ich habe auch noch nie so eine Kippsicherung montiert und bin trotzdem noch nicht von umstürzenden Schwedenmöbeln erschlagen wurden.

  6. Mir macht das sogar Spaß, Möbel selber aufzubauen! Da kann man mal zeigen was man draufhat – ohne Übersicht, Geduld und räumliches Vorstellungsvermögen kommt man da ja häufig nicht weit!

  7. @wurstkopp

    Ich habe auch noch nie so eine Kippsicherung montiert …

    Willkommen im Club. Diese Stoffbändchen sind bei mir auch meist das einzige, was an Kleinteilen nach der Montage noch übrig bleibt.

    Und wie du, bin auch ich bisher nicht von Schwedenmöbeln erschlagen worden.

    Manchmal hege ich ja den Verdacht, die sind für das schwedischen Knut mit eingepackt worden. Damit die Leute beim Entsorgen des Weihnachtsbaums im Eifer des Gefechts nicht noch ihr Billyregal mit aus dem Fenster befördern. 😆

    @romanmoeller

    Mir macht das sogar Spaß, Möbel selber aufzubauen!

    Da haben wir wieder mal etwas gemeinsam. 🙂

    Inzwischen lehne ich jedes Hilfsangebot beim Möbelaufbau ab, wenn ich meine eigenen Möbel montiere.
    IKEA Einzelkämpfer zu sein macht tierisch Spaß.

    Ich finde es einfach befriedigend, meinen Möbeln bei der Entstehung zuzusehen. Wenn eine große PAX Schrankwand steht, hat man tatsächlich das Gefühl, enorm viel geschafft zu haben. 😀

  8. Soll heißen?

    Ähm ja, kam wohl nich richtig rüber. Meine, daß weder ich selber, noch eine einzige Person, die ich kenne, jemals Probleme beim Fertigmöbelaufbau hatte, dieses „Problem“ dennoch in aller Regelmäßigkeit (gefühlt) in Sendungen à la „Explosiv“ oder „taff“ thematisiert wird.

  9. Ich wünschte mein Artikel würde das genauso klar aussagen wie dein letzter Kommentar. 🙂

    Genau das wollte ich damit nämlich ausdrücken.

    Diese ganzen TV Berichte über verkorkste IKEA Möbelmontagen spiegeln überhaupt nicht meine eigenen Erfahrungen wider. Manchmal denke ich, die werden wirklich nur produziert, um Sendezeit totzuschlagen. 😉

  10. Mit dem initialen aufstellen hatte ich noch nie Probleme. Die gingen immer erst dann los, wenn ein derartiges Möbel umzuziehen war. Die Anleitung ist dann i.d.R. schon lange im Müll gelandet und wer schreibt schon beim auseinanderbauen eine Anleitung mit…

  11. Hmmh… guter Beitrag! Und ich konnte ihn mit einem richtig breiten Schmunzeln lesen, da ich in den ersten beiden Juniwochen einen Umzug hatte, mit einer umfangreichen Neuausstattung Marke IKEA…

    Ich bin von Beruf her einer der Handwerkerfraktion, aber wie schon gesagt, bei IKEA geht ohne RTFM erst mal nix, jedoch erleichtert technisches Verständnis die Sache ungemein. Die Super-Werkzeuge aus dem Lieferumfang fliegen bei mir umgehend beim Auspacken in die Ablage 13, dafür ist ein Akkuschrauber auf Stufe 3-5 je nach Material einfach die bequemere Wahl bzw. halten richtige Gabel-Ringschlüssel einfach mehr aus als die Blechdinger. Als nützlich erwiesen hat sich eine Tube Ponal Express für die vielen Holzdübel, das gibt dem ganzen etwas mehr Halt, Problem: man sollte wissen, was man tut, eine Demontage ohne Beschädigung ist dann (fast) nicht mehr möglich.

    Mit den Wandhaltern hatte ich es auch immer so gehalten – bis eben bei diesem Umzug. Es gab einen Billy mit 2 Glastüren, da geht es ohne Wandhalter beim besten Willen nicht, die Türen sind einfach zu schwer.
    Zu den TV-Shows mit ihren debilen Aufbauversuchen fällt mir eigentlich nur „Free Rainer“ ein…

  12. @trekkie

    Die Anleitung ist dann i.d.R. schon lange im Müll gelandet …

    Großer Fehler. 😀

    Die würde ich immer in einem Ordner abheften oder anderweitig aufheben. Auch so einer meiner Erfahrungswerte. Früher oder später steht immer ein Umzug an.

    @Dominique

    Als nützlich erwiesen hat sich eine Tube Ponal Express für die vielen Holzdübel

    Ein untrügliches Anzeichen für die Handwerkerfraktion. 😉

    Holzleim habe ich bis jetzt noch nie gebraucht. Außerdem ist ein unkomplizierter Abbau, wie du bereits festgestellt hast, nahezu unmöglich.

    Hast du schon mal versucht, einen 2,00m hohen IKEA Schrankkorpus zwei Stockwerke durchs Treppenhaus auf den Umzugslaster zu befördern. In so einem Moment möchte man einen leimenden Hobbyhandwerker am liebsten an die Wand nageln. 😉 😆

    Bei Glastüren oder sonstigem schweren Vorbau kann ich die Anbringung der Wandsicherung natürlich verstehen, auch wenn ich diesen Fall bis jetzt noch nicht hatte. Offensichtlich kann mein Freundes- und Bekanntenkreis Glastüren nichts abgewinnen.

    Ich bin mal so frei, und reiche den Link für Free Rainer nach.

  13. Ich liebe es IKEA-Sachen aufzubauen und kann darin regelrecht schwelgen. Mir ist auch noch nie was passiert dabei. Ausserdem hatte ich irgendwie nie zuwenig Kleinkram, aber schon mehrmals zuviel (und das lag nicht daran, dass ich was vergessen hätte einzubauen, das habe ich stundenlang überprüft lach).

    Vielleicht bin ich schuld, dass andere Menschen zuwenig Zubehör haben *grübel*.

    Was mich seelisch und moralisch vor kurzem erschüttert hat bis ins Mark:
    Als erstes stand in der Beschreibung zum Zusammenbauen eines Möbels (bei der Masse hab ich keine Ahnung mehr was es war :-/) doch allen Ernstes man soll einen Schraubendreher nehmen… Was soll das denn? Ohne Inbus (ja, der wird mit „n“ geschrieben :-D) ist das doch kein IKEA-Möbel. Pfui!

  14. Bei soviel Kleinkram schon mal an die Eröffung eines IKEA Ersatzteilshops gedacht? 😉

    Vielleicht wäre der Weg zu deiner Wohnung nicht so weit, wie der zur nächsten IKEA Filiale.

    Wenn mir wieder mal jemand erzählt, ihm hätte ein Teil gefehlt, werde ich in Zukunft pflichtbewußt anmerken: „Was erzählst du das mir? Die Silke ist schuld“ 😆

    Ohne Inbus

    Skandal!

    Die sollten sich überlegen, in alle ihre Möbel eine Inbusschraube einzubauen. Selbst wenn sie nur Schmuckcharakter hat oder keine sonstigen Funktion erfüllt.

    Wie soll man sonst auf den ersten Blick erkennen, woher die Möbel stammen.

  15. Gut, ich bin dann mal schuld 😀 . Frau ist ja gerne behilflich gg.

    Leider lohnt sich das mit dem Ersatzteilshop wohl nicht, da mein IKEA direkt 15 min. entfernt ist… Aber interessante Idee. Ob es sowas schon gibt? Und wer betreibt sowas? Ist das vielleicht DIE Marktlücke? Muss man dann auch Kötbullar anbieten?
    Fragen über Fragen 😉

  16. Bei näherem überlegen wäre ein Ladengeschäft für Ersatzteile wahrscheinlich nicht das richtige.

    Eher erfolgsversprechend wäre eine Art Heimlieferservice wie bei Pizza,chinesischem Essen, …

    Dann müssten die Leute mitten im Aufbau nicht noch mal wegen einer Schraube den ganzen Weg zu IKEA fahren.

    Und da du sowieso schon hinfährst, kannst du ja gleich noch eine der in der eigenen Küche zubereiteten Köttbullarportionen mitnehmen. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s