Aldi klärt auf

Bis heute gibt es Schimpfwörter, die eher abstrakter Natur sind.

Da wäre beispielweise die inzwischen weitgehend unbekannte „Arschgeige“, die aus Gründen der Sprachpflege von mir immer noch gern bei passender Gelegenheit ins Gespräch eingebracht wird. 😆

Unbestreitbar ein sehr abstraktes Wort. Man weiß nicht so recht, was man sich darunter vorzustellen hat. Jeder wird wohl mit dem Arsch als auch der Geige eine gewisse Vorstellung verbinden.

Wie sieht es aber beim Zusammenspiel beider Wörter aus? Wie hat man sich denn eine Arschgeige vorzustellen? Welcher tiefere Sinn steckt in diesem Bildnis?

Ein exotisches Musikinstrument wird es wohl kaum sein. Wo wäre da der beleidigende Charakter. Rätsel über Rästel.

In einem anderen Fall hat sich endlich jemand erbarmt uns aufzuklären. Die Rede ist vom ebenso abstrakten „Flachwichser“.

Wer hätte gedacht, das ausgerechnet Aldi in diesem Fall Licht ins Dunkel bringt.

Näheres im ➡ www blog

Jetzt heißt es nur noch abwarten, bis Aldi eine Arschgeige ins Sortiment aufnimmt. Dann wäre auch das geklärt. 😆

Ähnliche Artikel:

Advertisements

8 Gedanken zu “Aldi klärt auf

  1. Da gibt’s noch mehr scholche Wörter. Was ist denn eine „Sackratte“, oder eine „Pissbirne“? Nicht, das ich hier jetzt total ausfällig werden wollte, aber das sind auch alles sehr abstrakte Schimpfwörter. Aber vielleicht liegt darin auch der Reiz des Schimpfenden, derartige Kraftausdrücke zu verwenden??

  2. Das ist schon klar. Aber als wörtlicher Begriff ist das doch ziemlich abstrakt. Die Person, die sich das ausgedacht hat, muß ziemlich abstrakt gedacht haben (um es vorsichtig zu formulieren!).

    Bei „Arschgeige“ habe ich auch eine bildliche Vorstellung, die ich aber in der Realität hoffentlich ziemlich selten erleben werde – bislang war das jedenfalls so! 😉

  3. Es gibt ja auch die sog. Viola da Gambas, die im deutschen Sprachraum als „Kniegeige“ bezeichnet werden. Warum also nicht…? Mir ist in diesem Falle nur die Spielweise nicht ganz verständlich.
    Wahrscheinlich ist es aber wieder nur eine Lautverschiebung oder kommt aus der hebräischen, mittelalterlichen Seefahrtssprache. Darauf eine Hechtsuppe bitte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s