Deine IP-Adresse ist …

Wer sich so wie ich hin und wieder in dem einen oder anderen Forum herumtreibt, wird wahrscheinlich schon Bekanntschaft mit grafischen Bannern aus dem Hause Danasoft.com und Konsorten (z.B. Wieistmeineip.de Banner) gemacht haben.

Bevorzugt sind diese nervigen Platzverschwender in den Signaturen von Forenbenutzern der Marke „Internetexperte“ anzutreffen.

Als regelmäßiger Besucher soll ich schließlich bei jedem noch so sinnfreien Beitrag dieses Experten in den Genuß der wichtigen Informationen kommen. Eines Tages könnte immerhin das Schicksal der Welt davon abhängen. 😉

In 5 Minuten explodiert dieser Planet!

Bitte geben sie in die unteren Eingabefelder ihren verwendeten Browser, IP-Adresse und Herkunftsland an, um die Detonation zu verhindern.

DANKE

Gemeint sind diese putzigen Grafiken in denen eine wie auch immer geartete Kreatur ein Schild hochhält, auf der groß und breit meine derzeitige IP-Adresse, mein verwendeter Browser, mein Herkunftsland und mit etwas Glück auch noch irgend ein tiefsinniger Spruch präsentiert wird (eine Kostprobe findet man auf der oben verlinkten Seite von Danasoft).

Ich sage es mal frei raus, lieber „Internetexperte“. Diese Informationen sind so überflüssig wie ein Kropf.
Wenn ich eine Störung des Kurzzeitgedächtnisses hätte, würde ich es ja noch einsehen:

Hmm, mit welchem Browser bin ich gerade unterwegs?
Achja, da stehts. Firefox
30 Sek. später
Hmm, mit welchem Browser bin ich jetzt nochmal unterwegs?
Achja, da stehts ja zum Glück. Firefox

Ansonsten ist mir eigentlich bekannt, mit welchem Browser ich Webseiten betrachte oder es interessiert mich schlicht und einfach nicht. Gleiches gilt selbstverständlich für meine IP-Adresse.

Wieso fühlst du Experte dich eigentlich bemüßigt, mir diese Angaben ständig vorzuführen? Hälst du mich für beschränkt oder hast du zuviel Freizeit?

Bin ich ein Kosmopolit, der jeden Tag in wildfremden Hotelzimmern einer anderen Weltmetropole aufwacht, und erst deine Signaturgrafik braucht um sich zu erinnern, in welchem Land ich mich gerade aufhalte?

Seit einigen Tage stoße ich übrigens vermehrt auf den neuesten Streich aus dem Hause Danasoft.
Nun zeigt mir das Schild nicht mehr die altbekannten Angaben, sondern beschränkt sich nach Analyse meiner IP-Adresse auf die Anzeige der nächsten größeren Stadt.

You live near

Wanne-Eickel

Wofür nun das wieder? Welchen Mehrwert bringt mir diese Information, wenn wir die Kosmopolit-Theorie und Störungen im Kurzzeitgedächtnis mal außer Acht lassen?

Jeder halbwegs geistig gesunde Internetsurfer sollte doch wissen, in der Nähe welcher großen Stadt er eigentlich lebt.
Wie ist das, wenn ich mich während des Nepalurlaubes in einem von Kathmandus Internetcafes auf den neuesten Stand bringe? Verpflichtet mich das zu einem Wohnortwechsel? 😉

Ich bin ja wirklich keiner, der den guten, alten Zeiten hinterherweint, aber früher war die Verschwendung von Bandbreite bzw. jedes überflüssige Byte fast schlimmer als die Erbsünde.

Wann hat sich das bloß geändert, und vor allem warum?

Advertisements

8 Gedanken zu “Deine IP-Adresse ist …

  1. Jeder halbwegs geistig gesunde Internetsurfer weiß das schon – die anderen haben Pech, wenn sie wie ich von diesem Schild von Bayern nach Sachsen-Anhalt verfrachtet werden. Und muss ich mir Sorgen machen, wenn „Germany“ mein ISP ist? Etwa Schäuble persönlich?? 🙂

  2. Die Ortsbestimmung ist noch nicht so perfekt, wie man das wahrscheinlich gerne hätte. Zumindest in Österreich, denn da wird man gerne irgendeinem Provinznest, das ein paar hundert Kilometer entfernt liegt, zugeordnet. 😀

    Das Problem mit den Schildern hatte ich eigentlich mittels AdBlock Plus recht schnell im Griff: URL blockieren und die Sache war gegessen. Überhaupt muss man seinen Content schon vor dem Download immer besser filtern, sonst hat man wirklich einen Haufen unnütze Bytes für nichts und wieder nichts geladen. 🙂

  3. @cimddwc

    Und muss ich mir Sorgen machen, wenn “Germany” mein ISP ist? Etwa Schäuble persönlich?

    Liegt im Bereich des Möglichen. 😆
    Spätestens folgende Fehlermeldung sollte hellhörig machen:

    Schwerer Ausnahmefehler 13B in Bundestrojan.exe aufgetreten.

    @Martin
    Ich habe ähnlichen Ungenauigkeiten beobachtet. Das stellt die Sinnhaftigkeit der Grafik für mich gleich doppelt in Frage.

  4. Die „Schilder“ sind Blödsinn und brauchen nur unnötig Platz auf dem Bildschirm. Wie man sich mit so einem Ding die Signatur vollmüllen kann, werde ich nie verstehen.

    Aber zu den Ortsangaben kann ich noch was beitragen:

    Die Genauigkeit der Ortsangaben in diesen Schildern kann nicht sehr hoch sein.
    Die Jungs führen eine Datenbank mit Geodaten, die die IP-Adresse geographisch zuordnet. Das Problem daran ist, daß die Provider die Adresse ja dynamisch vergeben – die Adresspools sind aber nur bedingt an einen Standort gebunden, außerdem wäre die Datenbank mit allen IPs der Welt ja gigantisch.

    In der Regel dient deshalb die Adresse des Einwahlrouters (die ja normalerweise fest vergeben ist) als Anhaltspunkt – die Angabe ist aber nur bedingt aussagekräftig, da der letzte Router ja auch sonstwo stehen kann. Da können durchaus auch mal hundert Kilometer dazwischen sein.

    Weils mir gerade einfällt, hier noch ein Gimmick: Viele Provider haben in den DNS-Namen der Router (so vorhanden) die Stadt reincodiert. Bei der Telekom z.B. verwendet man dafür normalerweise das Autokennzeichen. f-ee2.F.DE.net.DTAG.DE steht dann z.B. in Frankfurt, s-sb2.S.DE.net.DTAG.DE in Stuttgart – zu erkennen wie gesagt am Autokennzeichen „F“ bzw. „S“. Andere Provider nutzen andere Kürzel, meist kommt man aber trotzdem schnell drauf. Sehr beliebt sind z.B. IATA-Codes für Flughäfen. Ein Traceroute offenbart dann neugierigen schnell den ungefähren Standort des Gegnübers (z.B. im Chat).

  5. Diese Dinger sollen euch zeigen wie unsicher euer System ist ihr PC-Fachleute… …

    Wenn ihr euch wundert das ihr nun einen Bundestrojaner oder sonswas draufhabt egal, da man das alles garnicht mehr braucht, so offen wie manche ihren Datenschutz halten. Das Problem ist einfach das eure IP, euer Router, ja gar euer Standort erschreckend genau festgesetzt werden kann und das sind nur die offensichtlichen Sachen die ein Bot errechnen kann. Die etwas schwereren Sachen wie um die Standard Firewall rumzukommen braucht es zwar schon einen Menschen aber es geht… und mit offenen Systemen leicht! So und diese Banner sollen euch wie gesagt nur darauf hinweisen wie offen und ungeschützt euer System und euer Internetzugang ist… Ich denke ihr fändet es nicht gut wenn ihr gerade bei einem belibigen messenger schreibt und ihrgend ein Typ ließt da mit.

    Ich für meinen Teil schütze mich vor sowas. Ich weis nicht wie ihr das haltet aber ich finde es nicht gut wenn der hinterletzte Volldepp mit nem ganz einfachen Script oder ner *.exe auf meinen Rechner kommt und dann sonstwas anstellen kann.

    Naja jedem das seine…. Ihr PC-FACHLEUTE…

  6. Diese Dinger sollen euch zeigen wie unsicher euer System ist ihr PC-Fachleute…

    Was sagt der Browser Agent, Herkunftsland, IP-Adresse und ISP über meine Systemsicherheit aus?
    Der Browseragent lässt sich ganz leicht manipulieren. Ähnlich verhält es sich mit den anderen Angaben, die sich über anonyme Proxies (JAP, TOR) verschleiern lassen.
    Habe ich damit auch nur ein Quäntchen Systemsicherheit gewonnen? 😉

    Das Problem ist einfach das eure IP, euer Router, ja gar euer Standort erschreckend genau festgesetzt werden kann und das sind nur die offensichtlichen Sachen die ein Bot errechnen kann.

    Wie oben bereits gesagt. Lässt sich leicht verschleiern. Was kann der Bot denn „nicht so offensichtliches“ errechnen?

    So und diese Banner sollen euch wie gesagt nur darauf hinweisen wie offen und ungeschützt euer System und euer Internetzugang ist…

    Die eingeblendeten Informationen haben null Relevanz im Zusammenhang mit Systemsicherheit.
    Böse Zungen würden bei Verwendung des Internet Explorers wahrscheinlich widersprechen. 😉

    Alles weitere würde ich z.B. auf folgender Seite nachlesen:
    http://www.ntsvcfg.de/
    (Stichwort Softwarefirewall – http://www.ntsvcfg.de/#pfw )

  7. @Zwerg

    Security by obscurity war noch nie eine Lösung. Entweder Dein System ist inhärent sicher, oder Du läßt es bleiben. Durchs verstecken wird es nicht besser.

    Das ist wie beim WLAN – da bringt es auch überhaupt nichts, die SSID auszublenden. Jedes gängige WLAN-Hackertool zeigt eine ausgeblendete SSID innerhalb von Sekunden an.

    Nur, weil Du Deine Angaben verschleierst, hat Dein Rechner trotzdem eine erreichbare IP-Adresse, und nur das zählt. Ob man die jetzt sieht oder nicht, ist egal. Ein Bot versucht einfach eine IP-Adresse nach der anderen nach „Schema F“ zu knacken – entweder, es klappt, oder er nimmt halt die nächste IP.

  8. @ Zwerg

    mein Router Stand punkt kann erschreckend Genau festgesetzt werden??
    Das halt ich für nen Gerücht.
    Wenn man nun zum beispiel mit T-online ins Netzt geht,(sollte man nicht aber viele tun es halt) und zwar in KÖLN, dann hab ich ne Chance von 1:4 das meine IP in Frankreich ist. (laut Schild) Toll so Proxy Server auf die man ungefrgt umgeleitet wird ne.

    Gleicher Spaß mit Berlin und Polen allerdings 1:10, oder Hamburg, oder München.
    Straßburg und Bodensee-Region sind da noch in ner ganz anderen Liga.

    Oder die schöne Welt von AOL(benutzt von millionen Deutschen), da geht es durch den Proxy Server in den USA. Punkt, aus, viel Spaß bei der Standortbestimmung.

    Du willst das Leute sich im Internet bewusst sind was mit ihren Daten Passiert??
    Halte sie vom Online Pokern ab!!
    Jeder Poker Anbieter Speichert deine Serial IP, die WAN IP, deine MAC Adresse und noch son paar Spass Funktionen.

    Wenn du deine Netzwerkkarte oder deine Festplatte verkaufst und der andere baut die bei sich ein und spielt beim gleichen Anbieter, dann kriegst du mal mit wie du mit deinem Daten im im Internet umgehst.

    Ach ja bezüglich der Schilder ist mir doch noch ne Funktion eingefallen. Alles raus bis auf 2 Sachen
    „Proxy Server Detected“ und
    “ Sie benutzen Chrome“
    das sind mal nützliche Informationen bzw das letztere ist ja gleich zusetzten mit ner Warnung/Feststellung, dass jemand nen Idiot ist oder keine Ahnung hat.

    In diesem Sinne, Happy Surfing

    *wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s