Kommentarspam

Seit einiger Zeit ist mir eine neue Form von Spam in meinen Kommentaren aufgefallen.

Im Gegensatz zu den einfach zu erkennenden Exemplaren, die sich mit Nacktbildern, diversen Medikamenten und sonstigem Kram beschäftigen, sind diese Kommentare meist mehr oder weniger passend zu dem Artikel verfasst, unter dem sie abgegeben werden. Die Zeilen lassen jedenfalls erkennen, das der Spammer den Eintrag tatsächlich gelesen hat.

Stutzig werde ich dann bei den dazu hinterlegten Hyperlinks der Autorenhomepages. Entweder der Link führt auf eine absolut unterirdisch gestaltete Linkwüste, deren einziger Zweck diverse SEO Maßnahmen sind, oder es handelt sich um einen Werbelink, der auf eine zum Artikelthema passende Produkt- bzw. Shopseite zeigt.

Besonders beliebt sind da bei mir die Artikel zu GetMobile bzw. Fairmobile.
Von Zeit zu Zeit versuchen verschiedene Leute hier ihre Handyklitsche mit einem möglichst sinnvollen Beitrag einzuschmuggeln. 😉
Auch der Artikel über die Elefanten Schuhe hat schon den einen oder anderen Versuch gesehen, den eigenen Schuhladen zu bewerben.

Wie geht ihr mit solchen Kommentaren um? Löscht ihr solche Kommentare rigoros oder gebt ihr die anstandslos frei?

Ich habe da noch keine einheitliche Linie gefunden. Das ist bei mir immer eine Entscheidung aus dem Bauch heraus. Wenn ich den Eindruck habe, es geht bloß um Werbung bzw. Steigerung des eigenen Pageranks, lösche ich den Kommentar ohne Umschweife. Ansonsten lasse ich den Kommentar meistens stehen, entferne aber die hinterlegte URL.
In ganz seltenen Fällen, wenn der Kommentar hochwertig ist bzw. wirklich etwas zum Thema beiträgt lasse ich die URL sogar im Beitrag.

Also, wie haltet ihr es mit solchen Kommentaren? Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?

Advertisements

7 Gedanken zu “Kommentarspam

  1. Gut zu wissen. 🙂

    Da machst du dir ja sogar noch extra Arbeit. Habe auf deinem Blog auch den Artikel „Ich glaub ich bin zu nett“ entdeckt, und gelesen, wie René das macht. 😆

    Die Arbeit mit der Linkumbiegerei werde ich mir wahrscheinlich sparen, und wie bisher einfach den betreffenden Link aus dem Kommentar entfernen.

    Trotzdem nochmal danke für den Hinweis.

  2. Ich habe eben manchmal ein Problem, einen Kommentar eindeutig als Werbung zu identifizieren.

    Vor allem, wenn direkt auf den jeweiligen Beitrag eingegangen wird.

    Allerdings kann ich euere rigorose Löschung vollkommen verstehen. Als Werbejäger hättet ihr natürlich ein Glaubwürdigkeitsproblem, wenn eure Kommentare eine einzige Werbefläche wären. 🙂

  3. Solang sich der Kommentar mit dem Beitragsinhalt beschäftigt wäre es mir egal ob der User noch nebenbei für sein eigenes Projekt wirbt, solange es sich im Rahmen hält, sprich nicht zu viele Links in einen Kommentar (1 Link reicht vollkommen).

  4. Ich lösche alles, wo bei mir der Eindruck entsteht, das jemand nur für sein Produkt werben will (unter Umständen setzt er sich dafür auch oberflächlich mit meinem Beitrag auseinander).

  5. Vielen Dank euch beiden. 🙂

    Wie ich sehe, handhabt das tatsächlich jeder ein bisschen anders.

    In dem Fall werde ich auch bei meiner Bauchlösung bleiben, und je nach persönlichem Eindruck den Kommentar entweder komplett löschen, den hinterlegten Link löschen oder in Ausnahmefällen freigeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s