Rassist Bassist

Über die Fettnäpfchen, in die manche Unternehmen mit ihren Werbespots im Zusammenhang mit englischen Werbeslogans steigen, habe ich ja an anderer Stelle (→ Life by Gorgeous) schon geschrieben.

Unvergessen der Sat. 1 Klassiker “Powered by Emotion”, der von Fernsehzuschauern irrtümlich mit dem dritte Reich Schlagwort “Kraft durch Freude” verwechselt wurde.

Gleiches passiert aber auch bei der Namenssuche für ein neu auf den Markt zu werfendes Produkt. Auch hier hat die Kreativität der Produktverantwortlichen schon für den einen oder anderen Lacher gesorgt. Wer erinnert sich nicht noch an den berühmten Pajero aus dem Hause Mitsubishi.

Erst nach Einführung hat man offensichtlich entdeckt, das Pajero in spanisch sprechenden Ländern vulgärsprachlich für “Wichser” steht, weshalb das Geländefahrzeug dort nun einen anderen Namen trägt.

Ob sich damit einige Reiseberichte über die stets fröhliche, ausgelassen lachende Bevölkerung Spaniens erklären lassen?

Ähnliches ist nun vor einiger Zeit auch der Firma Trekstor passiert. Vielen dürfte die Firma wegen ihrer berühmten iBeat MP3 Player bekannt sein.

Als nun wieder die Einführung eines neuen Geräts anstand, war man auf der Suche nach einem neuen Namen und dachte sich mit “blaxx” ein modernen, ansprechenden gefunden zu haben. Damit war er geboren, der

Trekstor iBeat blaxx

Der eine oder andere wird hier bereits das Lachen anfangen, aber für alle, die kein Englisch sprechen – komplett liest sich der Name für anglophile Leute “Trekstor I beat blacks”, was soviel heißt wie “Trekstor Ich schlage Schwarze”.

Das sowas natürlich gerade in den USA nicht für Begeisterungsstürme sorgt (von ein paar Ku-Klux-Klan Anhängern mal abgesehen ;) ), ist abzusehen.

Bevor ihr euch nun daran macht, einen Protestbrief aufzusetzen, kann ich euch beruhigen. Trekstor hat inzwischen sein Bedauern über das Mißverständnis ausgedrückt. Das Gerät wurde in Anspielung auf das schwarze Klavierlack-Gehäuse mittlerweile offiziell in “Trekstor Blaxx” umbenannt. Der Zusatz iBeat wurde ersatzlos gestrichen.

Selbstverständlich verurteilt Trekstor jegliche Form von Gewalt und Rassismus.

Für mich ist das ein klassischer Fall von Betriebsblindheit. Da hätte man wohl am besten eine Person außerhalb des Unternehmens nochmal drüberlesen lassen sollen.

3 Gedanken zu “Rassist Bassist

  1. Wenn man solche Sachen ließt, geht einem schier das Herz auf – mir als Marketing-Studenten ohnehin. Jüngst hatten wir in einer Vorlesung zwei ganz ähnliche Beispiele, die ich in diesem Zusammenhang doch erwähnenswert finde. Das wäre zuerst der Mercedes “Silberpfeil”, der in den USA nicht etwa, wie zu erwarten, “Silver arrow” heißt, sondern “Silbernebel”. Aber welcher Deutsche kauft ein Auto mit dem Namen “Silver Mist”.
    Und dann gab es da noch den Toyota MR2, der in Frankreich nur “MR” genant wird, da er sich sonst “ɛm ɛʀ ˈdø” spräche.
    Die Automobilindustrie ist offenbar in mehr als nur einem Bereich nicht ganz sauber.

  2. Hallo Hanni,

    vielen Dank für die zwei weiteren Beispiele. Der “Silver Mist” war mir noch gar nicht bekannt. Einfach klasse. :lol:

    Die Geschichte um den Toyota MR2 kannte ich auch. Für alle die kein Französisch sprechen, muss man natürlich noch ergänzen, das “ɛm ɛʀ ˈdø” (merde) in der Vulgärsprache für “Scheiße!” steht.

  3. Autonamen sind immer genial.

    Es gibt noch einen Rolls Royce, der in der Tat auch “Silver Mist” heisst und in Deutschland als “Silver Shadow” fährt.

    Oder Fiat UNO, in Finnland ein Idiot
    Chevy Nova – Spanisch no va = läuft nicht :D
    Ford Pinto, in Brasilien bedeutet Pinto “kleines Gemächt”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s