Frauentausch

Beim Zappen durch die Kanäle habe ich gerade wieder „Frauentausch“ auf RTL2 gesehen, und mich gewundert, das ich zu dem Thema noch gar nichts geschrieben habe.

Die Sendung gesehen, ist eine Übertreibung. Es müsste wohl eher heißen – registriert, das die Sendung läuft und dann schnell den Sender gewechselt, um nicht der Versuchung zu erliegen, die Fernbedienung in das Gerät zu schleudern.

Das fängt ja schon beim Titel der Sendung an. Abhängig nach Alter, assoziiert man wahrscheinlich irgend etwas zwischen Sodom und Gomorrha, Menschenhandel oder Swingerclub TV. 😉

Welches kranke Individuum ersinnt nur so ein Sendungskonzept?

Jetzt nehmen wir mal zwei Familien, tauschen die Mütter aus, und schauen was passiert. Mal sehen, wie die Kinder reagieren und was für herrliche Konflikte sich daraus ergeben. Wie wohl der Mann reagiert, wenn die Fremdfrau in einem unbekannten Haushalt die Marmelade nicht findet? Was wohl passiert, wenn Punkermami und biederes Häckeldeckchen-Hausmütterchen die Plätze tauschen?

Wehe es wird eines der liebevoll geschriebenen „Dieser Raum ist täglich zu reinigen“PostIts übersehen. Was für eine *hicks* Dreckschlampe.

Mal sehen, wie weit wir es in der Sendung treiben können, bis einer der Protagonisten nervlich zusammenbricht. Rotz und Wasser will ich sehen. Gibs mir, jaaaaa, Rotz und Wasser.

Anruf aus der Redaktion – die Quoten brechen alle Rekorde – Jaaaaa *hicks* – mehr Trauma, *hicks* mehr Leid, mehr mehr mehr.

Wie sollen wir die Leute noch aus den Sitzen reißen? Wie wäre es mit einem kleinen Tête-à-tête zwischen dem neu zusammengewürfelten Paar?
Den außerehelichen Beischlaf bekommt die Ehefrau im Exil per Videokasettenbotschaft. Wie sie wohl reagiert?
Das wird *hicks* eine *hicks* Sensation.

Ob wir wohl gut sichtbar eine *hicks* Axt in einem Glaskasten platzieren sollten? Ich will ein Closeup auf das Gesicht, wenn die Frau komplett *hicks* durchdreht. Mehr, ich will mehr *hicks*.

Piano, piano. Muss mich wohl erstmal beruhigen. Ich gehe mal für eine Stunde vor die Tür Chef, und setze mich auf die „stille Treppe“. Anschließend finden sie mich in meiner Wuthöhle. 😆 😉

Jedesmal wenn ich so einen Schund im TV sehe, erinnert mich das immer an den folgenden Satz:

Nur weil etwas möglich ist, muss man es noch lange nicht tun

Denkt man genauer darüber nach, müsste man sich eigentlich mehr über die Zuschauer als die Geschmacksverirrung eines Konzeptverantwortlichen ärgern. Schließlich sind es die Zuschauer, die über Erfolg beziehungsweise Mißerfolg so einer Sendung entscheiden. Offensichtlich gibt es genug „Kenntnisarme“, die so einem Format etwas abgewinnen können.

Wenn die Entwicklung so weitergeht, bin ich mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis die neue Samstagabend Show „Running Man“ auch bei uns über die Bildschirme flimmert, wann bei uns Strafgefangene für einen neuen Prozess oder einen Strafnachlass um ihr Leben rennen.

Im Moment ist unser Grundgesetz noch das größte Hindernis. Wenn Herr Schäuble aber so emsig weiterarbeitet, sollte das in ein paar Jahren auch kein Problem mehr sein. Strafgefangene sind doch bei wohlwollender Betrachtung bestimmt so etwas wie Gesellschaftsterroristen.

Klingt nach dem nächsten Straßenfeger. 😉

Wer den Film gesehen hat, wird bestimmt auch die lustigen Sendungen kennen, welche dort auftauchen. „Climbing For Dollars“ und „The Hate Boat“ waren damals so unverstellbar grotesk, dass es schon wieder witzig war. Wenn ich heute Frauentausch und Big Brother sehe, frage ich mich nur, wie weit wir davon noch entfernt sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s